Einmal ZNS-update bitte

»Durch unseren Körper sind wir den Bedingungen der objektiven Welt unterworfen, nicht nur, weil wir „Lebensmittel“ benötigen, sondern vor allem weil unser Körper den Gesetzen der objektiven Welt unterworfen ist: Er platzt bei fallendem Druck, und wenn er selbst fällt, so zerbricht er. Bisher hat man versucht, sich von dieser objektiven Bedingung durch die Manipulation der Welt zu emanzipieren. (…) Das legt die Frage nahe, ob es nicht andere Methoden zur Emanzipation des Subjekts gibt als Manipulation von Objekten. Die Antwort darauf ist die Manipulation des unterworfenen Körpers. (…) Nicht stichhaltig ist das Argument für Würmer: Sie stechen durch, weil sie lieber kriechen als sich bäumen. Aber für uns andere, die wir Lust zum Projizieren von Alternativen haben, (…) ist das Argument wenn vielleicht auch nicht stichhaltig, so doch bestechend.« Vilém Flusser, Vom Subjekt zum Projekt

In meinen Projekten verfalle ich immer wieder dem formalen out-come des Menschen.

»(Es) erscheint im Gehirn so, wie das Gehirn ist, und nicht, wie es vom Standpunkt der Kreativität aus sein sollte.« „“

Einmal ZNS-update bitte.

»Es ist für uns leichter, die Identität, die Individualität (…) als unhaltbar aufzugeben, als zuzugeben, daß unser Körper nicht mehr operationell ist. (…) Daß wir aus Subjekten zu Projekten werden sollen, erweist sich im Biologischen schwieriger als im Mentalen.« „“

2017october16